Archiv für März 2017

Kommentar der Alboffensive zur Brandstiftung in Hechingen am 5. März

Wie der Presse zu entnehmen war [1], soll laut Polizei die Brandstiftung an der Ausstellung der libanesischen Künstlerin Rania Akl am 5. März 2017 in Hechingen keine rechten Motive haben.
Uns ist nicht genau klar, wie die Polizei zu dieser Einschätzung kommt, aber wir vermuten, dass die Polizei zu diesem Schluss gekommen ist, auf Grund der Beschreibung der mutmaßlichen Tatverdächtigen („mit südländischer/slawischer Erscheinung“).

Dazu meinen wir als Alboffensive:
1. Tatverdächtige sind noch lange keine TäterInnen.
2. Einmal abgesehen davon, ist die ethnisierende Zuschreibung der Tatverdächtigen als Personen mit „südländischer/slawischer Erscheinung“ höchst problematisch. Unter solchen pauschalisierenden Beschreibungen stellt sich gemeinhin jedeR etwas anderes vor. So werden nur Klischees bedient. Im slawischsprachigen Raum gibt es ebenso, wie im südlichen Raum Menschen mit sehr unterschiedlichen Aussehen.
Hier würde sich vielmehr eine individuelle Täterbeschreibung empfehlen, die neben Kleidung, Größe oder mutmaßlichen Geschlecht durchaus auch Hautfarbe oder Sprachfärbung beinhalten kann, ohne dieser aber eine pauschalisierende Herkunft zuzuweisen.
Sollte es sich bei den Tatverdächtigen tatsächlich um Personen aus Osteuropa bzw. mit osteuropäischen Migrationshintergrund handeln, so muss das keinesfalls ein rassistisches Motiv ausschließen.
Auf das Feindbild Flüchtling können sich Angehörige sehr unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen einigen, darunter durchaus auch viele Alteinwanderer und ihre Nachkommen. Beispielsweise ist ein größerer Teil der in der Bundesrepublik lebenden russischsprachigen SpätaussiedlerInnen durchaus deutschnational eingestellt und wählte bei den letzten Wahlen überproportional die rechtspopulistische AfD.

Deswegen meinen wir, dass die Polizei weiterhin in alle Richtungen ermitteln und nicht vorschnell ein Motiv ausschließen sollte.

ANMERKUNGEN
[1] st: Drei Verdächtige gesucht, Schwäbisches Tagblatt, 14.03.2017, http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Drei-Verdaechtige-gesucht-324328.html